Stammesfrühstück 2024

Am 14.01.2024 fand unser Stammesfrühstück statt. Nach einem sehr leckeren Frühstück ging es mit dem Programm weiter. Ein Jahresrückblick, damit die Eltern natürlich wissen, was wir so machen, ein kleines Quiz um auch mal unsere Leiter auf die Probe zu stellen und natürlich das Highlight, die Verkündung des Ziels der diesjährigen Sommergroßfahrt.

Bei unserem Stammesfrühstück am 14.1.2024 standen neben einem leckeren Frühstück spannende Programmpunkte auf dem Plan. Zunächst wurde ausgiebig gefrühstückt und dann wurde auch schon zum Einstieg mit einem kurzen Impuls begonnen. Darauffolgte ein Jahresrückblick über das vergangene Pfadfinderjahr, um die erlbeten Abenteuer noch einmal Revue passieren zu lassen. Danach ging das Mikrophone auch schon weiter an die Wölflinge. Unsere jüngsten Mitglieder begeisterten das Publikum mit einer bezaubernden Gesangsperformance. Anschließend folgten die beiden älteren Stufen mit einem unterhaltsamen Quiz, bei dem die Leiter auf die Probe gestellt wurden – eine lustige Möglichkeit ihr Wissen zu testen. Und dann kamen wir auch schon zum Highlight: der Verkündung des Ziels der diesjährigen Sommergroßfahrt. Für uns geht es dieses Jahr in die Slowakei zum wandern und nach Ungarn um Budapest du bewundern, was bei den Mitgliedern für Aufregung und Vorfreude sorgte.

Wie jedes Jahr also ein gelungenes Stammesfrühstück!

Winterlager 2024

Passend zum Start in das neue Pfadfinderjahr fuhren wir auf unser jährliches Winterlager. Dieses Jahr ging es für uns nach Owen (bei Kirchheim u. Teck) in ein wunderschönes Freizeitheim mit tollen Sportmöglichkeiten und coolen Wanderrouten.
Nach einer bequemen Anfahrt per Bahn ging es am ersten Tag direkt ans Einrichten und Erkunden. Nachdem das Gelände großflächig erkundet wurde, der Sportplatz fleißig genutzt und die Matratzen bezogen waren gab es auch schon Abendessen. Wie immer selbstgekocht und total lecker.

Der nächste Morgen begann mit einer sportlichen Morgenrunde auf dem Fußballplatz und einem leckeren Power-Frühstück und dann ging es schon zu unserem heutigen Programm: eine Wanderung zur Burg Teck. Also wurde das schlechte Wetter einfach „weggewandert“ und nach einer halben ewig, ein paar Extrakilometern (der richtige Weg wäre ja langweilig ;)) und einem guten Vesper auf der Burg kamen wir auch schon wieder erschöpft im Freizeitheim an. Die darauffolgende Freizeit wurde genutzt um das Haus und die Umgebung auch mal bei Tageslicht zu erkunden und sich auch mal fünf Minuten Ruhe auf dem Zimmer zu gönnen. Nachdem Abendessen fielen dann auch alle schon müde ins Bett, denn nach einer anstrengenden Wanderung und einem leckeren Essen, schläft man wie ein Baby.

Unseren dritten Tag gingen wir etwas ruhiger an. Nach einem langen Morgen, einer naja weniger aktiven Morgenrunde und einem ebenso leckeren Frühstück begangen unsere Workshops. Es wurde fleißig gebastelt, gekocht und für die Wölflingsproben geübt. Es entstanden wunderschöne Jahresrückblick-Collagen, selbstgemachte Meisenknödel (und anderes Vogelfutter, welche selbstverständlich auch direkt draußen aufgehängt wurden, und vieles mehr. Abends fand dann unser jährlicher Galaabend mit selbstgemachten Fruchtmocktails, leckeren Snacks und coolen Spielen statt. Bei unserem Pfadfinder 1,2 oder 3 kamen sogar die Leiter auf ihre Kosten und mussten bei einigen Fragen schmunzeln.

Und schon begann Tag vier, der letzte Tag des Lagers. Unser Morgen begann also nach einer Morgenrunde und leckerem Frühstück mit dem Aufräumen. Als das Haus Tipp Topp sauber war konnten wir zum Bahnhof aufbrechen und unsere Heimreise antreten. Die teilweise langen Umstiegszeiten wurden für lustige Spiele und das ein oder andere Nickerchen am Bahnhof genutzt. In Bretten angekommen freuten sich alle auf Zuhause, nach unserem Abschlusskreis am Bahnhof war unser Winterlager auch schon zu Ende.

Nikolausdienst 2023

Wenn der Nikolaus kommt hilft der ganze Stamm. Über unsere Leiterrunde, zu den Ehemalsaktiven zu unserer Pfadi-Stufe. So fand auch dieses Jahr rund um den Nikolaustag wieder unser Nikolausdienst statt. An drei Tagen besuchten bis zu vier Teams gleichzeitig Schulen, Kindergärten und natürlich Familien. Unsere Nikoläuse hatten natürlich tatkräftige Unterstützung von Engeln und dem Knecht Ruprecht, welcher glücklicherweise nur zum Schleppen des schweren Sackes gebraucht wurde. Es wurde aus dem goldenen Buch vorgelesen, Geschichten erzählt und Geschenke verteilt. Bei einigen Besuchen wurden dem Nikolaus Lieder, Gedichte und sogar ganze Puppenspiele vorgetragen, sowie einige schöne Kunstwerke als Geschenk mitgegeben. Auch bekam der Nikolaus wie jedes Jahr einige Schnuller von mutigen Kindern überreicht.


Wir hatten also eine erfolgreiche Nikolausaktion, und danken Erik Böttcher für die Organisation und Durchführung! Bei weiterem Interesse freuen wir uns, wenn ihr euch unsere Website zum Nikolausdienst anschaut, und wir euch hoffentlich im nächsten Jahr mit unserem Nikolaus besuchen.

Wen der Nikolaus lobt…

(BNN vom 06.12.2019)

„Du hast immer ganz toll deine Zähne geputzt!“ lobt der Nikolaus oder „Du hast vor kurzem deinen Schnuller hergegeben! Toll“ Aber er mahnt auch pädagogisch klug mit Liebesbotschaft vorab: „Du weißt ja wie doll lieb Mami und Papi dich haben. Aber du darfst deinen Bruder nicht so ärgern, ja“ 14 Mädchen und Buben zwischen einem und neun Jahren haben am Donnerstag lange zum Fenster hinaus gespickelt, wann er endlich kommt: Der Nikolaus.

Und er kam, wie mit den Eltern zuvor verabredet mit seinem Knecht Ruprecht und zwei Engeln. Und sie brachten kleine Gaben im großen Sack mit zu Familie Gärtner.

Liam, Johanna, Japser und Mattis trauten sich, wie die anderen, erst nicht so richtig vor. Manche blieben fest an die Mama geklammert auf dem Schoß sitzen. Doch als der Nikolaus – entsandt von den Georgspfadfindern Stamm Askola Bretten – mit sanfter Stimme zu ihnen sprach und einem nach den anderen seinen Krummstab anvertraute, da tauten sie langsam auf. Und alle machten große Augen, was der Mann im Gewand alles wußte. „Und ich weiß auch viel über Mama und Papa“, scherzte der Nikolaus und erntete Lacher – ob von Marie, Hannah, Till oder einem anderen Kind ließ sich nicht so schnell feststellen. Aber am Ende sangen alle mit beim Nikolauslied: „Lustig, lustig, tralla lala laa, bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da..“

Nachdem jedes Kind seien ganz eigene Ansprache bekommen hatte dank Notizen im dicken rotenNikolaus-Buch, da freuten sich auch Eni, Luna, Finn und Mika neben Frieda und die beiden Jakobs über Geschenke aus dem Sack.

Erik Böttcher, wie der Nikolaus mit bürgerlichen Namen heißt, besucht auch am Freitag, 6. Dezember, weitere Kinder – insgesamt 60 Familien in zwei Tagen, auch in Kindergärten und sogar eine 15-jährige. „Ausnahmsweise“, so der Nikolaus zu BNN. Sie habe sich das immer so gewünscht. Anmelden kannman sich fürs nächste Jahr ab 5. November 2020. Nun ziehen die Engel Susi Britting und Emely Blaschke aber noch ein wenig weiter mit Sebastian Petersen im dunklen Knechtsmantel.

Wöster-Lager 2019

10 Wölflinge. 4 Leiter. 4 Tage. Unendlich viel Spaß!

Schwimmbadbesuch, Nachtwanderung neben Wildschweinen, Apple&Egg-Spiel in Lorsch, Lagerfeuer mit Halstuchverleihung, basteln von eigenen Halstuchknoten, Traumfänger basteln gegen Heimweh und viele Erzählungen im Kerzenlicht.

Das alles und viel mehr haben die Wölflinge des DPSG Pfadfinderstamm ASKOLA Bretten in der Wildbannhütte erlebt. Tolle Hütte mit schönem Gelände und viel Platz für Rumtoben & Action.

Völkerball verbindet die Jugend!

Ein Ball, zwei Teams und das Ziel den Gegner abzuwerfen: Völkerball kennt eigentlich jeder und wird immer noch gerne  in den unterschiedlichsten Vereinen der Region gespielt. Dies dachten sich die Brettener Georgspfadfinder als sie die Idee vor zwölf Jahren hatten eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen an der Kinder- und Jugendgruppen aus den unterschiedlichen Bereichen teilnehmen können.

Beim 12. Brettener Völkerballturnier, welches am Wochenende vom DPSG Pfadfinderstamm ASKOLA gemeinsam mit der Stadt Bretten organisiert wurde,  trafen sich Kinder und Jugendliche aus den unterschiedlichsten Vereinen zum gemeinsamen fairen Wettkampf.

Völkerball ist eine schweißtreibende Angelegenheit: Gerade noch Werfer, wird der Spieler im nächsten Moment selbst zum Gejagten. Dann zischen von allen Seiten Bälle heran – und irgendwann muss sich auch der Wendigste der Übermacht ergeben. In über einhundert Spielen kämpften 15 Gruppen um den Ballbesitz – lautstark unterstützt von mitgereisten Fans. In den Spielpausen konnte der Kümmerer der Stadt Bretten, Michael Krüper, gemeinsam mit Bernhard Strauß Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Wegschauen ist keine Lösung“ über den Jugendschutz informieren. Außerdem hatte der Freundes- und Förderkreis der Georgspfadfinder die Crepéplatte angeworfen und versorgte die Spieler mit süßem Creme.

Sichtlich gut gelaunt zeigte sich der Schirmherr der Veranstaltung – Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff -, der seine helle Freude dabei hatte, den Siegermannschaften die Pokale zu überreichen. Dass diese aber jeweils freudig jubelten, versteht sich von selbst. Im Mini-Turnier (Kids bis 13 Jahre) hatte übrigens der DPSG Stamm Löwenherz Rheinmünster die Nase vorn, im Maxi-Turnier (Gruppen im Alter von 13 bis 18 Jahren) der DPSG-Stamm ASKOLA Brettenl und im Profi-Turnier (Gruppen ab 16 Jahren) die  Black Panthers, die American-Football-Mannschaft des TV Bretten„ Aber auch die Mannschaften, die keine Pokale bekommen haben sind Sieger. Dieses Turnier ist ein Gewinn für alle!“, so der Vorsitzende des Pfadfinder-Trägervereins Erik Böttcher. 

Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich alle Gruppen bereits mündlich für das nächste Völkerballturnier 2020 nmeldeten, welches wieder von der Stadt Bretten unterstützt wird. Bereits jetzt ist die Aktionsseite im Internet wieder aktualisiert: www.voelkerballturnier.de

Lasertag

Lasertag ist ein bisschen wie ein real gewordener Science-Fiction-Film. Starke Bässe dröhne Naus den Boxen. Alle rennen los verstecken sich, schleichen weiter. Hinter jedem kleinen Hindernis kann nun der Gegner lauern. Mit einem Laserstrahl markiert man die Personen des gegnerischen Teams, die neonbunt im Schwarzlicht leuchten. „Du bist deaktivert“ kommt es dann aus der Weste. Zurück zur Base und nach dem Aufladen geht es wieder weiter…

Als DANKESCHÖN für die großartige Arbeit unserer Leiterrunde fuhren wir – nachdem wir die nächsten Gruppenstunden im Stammheim planten – in die Lasertag-Arena nach Karlsruhe und hatten sichtlich Spaß.

Schlittschuh-Nacht 2019

Schlittschuhfahren in Pforzheim, leckeres Abendessen im Stammesheim, Aufbau des Stammesfrühstück und eine lange Kinonacht – Das und noch viel mehr war die Schlittschuh-Aktion der Wölflings- und Jupfistufe. Mit einem solchen Jahresauftakt kann das Pfadfinder-Jahr 2019 nur Klasse werden…

Die ersten Fotos von der Schlittschuh-Nacht findet Ihr in der neu gestalteten Pfadfinder-Fotogalerie, die für alle Mitglieder unseres Pfadfinderstamms zugänglich ist. Den Benutzernamen und das Passwort erhaltest Du bei dem Gruppenleiter Deines Vertrauens oder beim Stammesvorstand.